Ausbildung zur Spielgruppenleiterin

Der Staat überlässt die Entscheidung in Sache Spielgruppe alleine den Eltern.

 

Die Ausbildung zur Spielgruppenleiterin ist demzufolge keiner staatlichen Kontrolle unterstellt. Sie beginnt mit einem Basiskurs, welcher eine Spielgruppenleiterin befähigt eine Spielgruppe zu leiten.

 

Ein Basiskurs dauert durchschnittlich 84 Kursstunden. Nach dessen Absolvierung und mindestens 50 Praxisstunden bietet sich einer Spielgruppenleiterin die Möglichkeit, weitere Ausbildungsmodule (bis zu 150 Kursstunden) zu besuchen.

 

Die Ausbildung hat eine berufsbegleitende Struktur und steht punkto Aufwand, auch finanziell, im Verhältnis mit dem Arbeitspensum einer Spielgruppenleiterin (durchschnittlich 10 - 20%).

 

In der Deutschen Schweiz gibt es mehrere Kursanbieter. Einzelne arbeiten mit Ämtern, Behörden oder Fachstellen zusammen.

 

Die FKS Oberwallis arbeitet mit elsa zusammen. Die Grundlage der Zusammenarbeit bilden das gegenseitige Vertrauen, das Wissen um die fachliche Kompetenz und Erfahrung, sowie die Berücksichtigung der regionalen Bedürfnisse. Das Motto von elsa: «Klein – fein – direkt».

 

Über die verschiedenen Kursanbieter, deren Angebote und Eduqua (Qualität) gibt die FKS Oberwallis Auskunft.

 

Basiskurs

In diesem Kurs lernen Sie, selbständig eine Spielgruppe zu organisieren und zu führen, Kinder kompetent zu begleiten und mit deren Eltern zusammen zu arbeiten.